Karl Gudstavski

Seelentagebücher eines expressionistischen Künstlers geboren aus einer schweren Depression.

Im Jahr 2009 erlebte Karl Gudstavski eine depressive Episode, aus der heraus sich seine späte Berufung zum Künstler entwickelte. In den beiden darauf folgenden Jahren schaffte er ein außergewöhnliches Werk - er gestaltete zwei umfassende "Tagebücher der Seele", in denen er mit Hilfe der Malerei seinen steinigen Weg in ein neues Leben verfilmte.

Seine Arbeit eröffnet tiefe Einblicke in das, was es heißt, Mensch zu sein. Es ist mehr als eine private Angelegenheit, denn es zeigt jene kosmische Erschütterung, die man "Leben" nennt, und die nahezu jeder Mensch in einer Phase seines Lebens durchlebt.

Seine in Bildern und Texten erstellten Aufzeichnungen über sein Leben sind der Ausdruck eines menschlichen Notstands und des aus einem tiefen seelischen Leiden erwachsenen Bemühens, dem Leiden einen Sinn zu geben - sowie neue Wege zur Überwindung des Leidens zu gehen. In vielen Kunstwerken ist ein intensiver Kraftstrom spürbar, der aus einer hohen Energie des Künstlers resultiert, die er konstruktiv und auf eine neue Weise ins Leben bringt.

Mit seinem Werk möchte der Künstler anderen Menschen zeigen, wie man sein Leben in einer tiefen Krise erforschen kann und sie als Ausgangspukt für neue Lebensentwürfe verstehen lernt. Außerdem freut er sich über das Interesse von allen Freunden der bildenden Kunst und von Künstlerkollegen an seiner expressionistischen Kunst.

Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick in das Leben und das Werk von Karl Gudstavski. Und wenn Sie die Inhalte inspirieren, dann freut sich der Künstler, wenn Sie die vollständigen Künstlerbücher hier erwerben. Sie handeln von:

Lebenskrise, Depression, Tod, Dramen, Kunstwerken, Heilung, Expression, Leben, Sexualität, Reflexion, Transformation....